CORONAVIRUS

Der Coronavirus bestimmt mittlerweile unser tägliches Leben. Schulen und Kitas sind bis Ostern geschlossen, es gibt eingeschränkten Reiseverkehr und die ersten bestätigten Fälle im Landkreis Schwandorf liegen vor. Bitte beachtet die nachfolgenden Infos u.a. der DGUV (Sachgebiet Feuerwehren und Hilfsorganisationen) und die Hinweise/Empfehlungen des Landratsamtes Schwandorf,

Sachgebiet 4.1!

INFORMATIONEN DES LANDRATSAMTES SCHWANDORF

Sachgebiet 4.1

Von: Schwarz Verena
Gesendet: Freitag, 13. März 2020 10:40:32 
Betreff: Informationen COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Die nach wie vor anhaltende massive Berichterstattung zum Coronavirus, sowie viele Nachrichten auf den sozialen Netzwerken, verunsichern weiterhin die Bevölkerung und inzwischen auch die Feuerwehren.

 

Mit dieser Information soll keine weitere Verunsicherung angeheizt werden, jedoch eine Empfehlung gegeben werden für evtl. vorsorgliche Maßnahmen in Ihrer Zuständigkeit zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft.

 

Nach dem momentanen fachlichen Stand der Gesundheitsbehörde des Landratsamtes sind weitergehende Maßnahmen als die schon kommunizierten Schutz- und Hygienemaßnahmen nicht erforderlich. Diese wiederum müssen jedoch strengstens eingehalten werden. Bei strikter Einhaltung der kommunizierten Schutz- und Hygienemaßnahmen besteht aus Sicht des Gesundheitsamtes kein Anlass für weitere Maßnahmen, z.B. Absage des Übungsdienstes. Die letztendliche Entscheidung obliegt jedoch der Führung der jeweiligen Feuerwehr.

 

Wie sicherlich von Ihnen auch schon beobachtet, werden die Schutz- und Hygienemaßnahmen im täglichen Leben vergessen. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist anzunehmen, dass dies auch bei den Feuerwehren so passiert. 

Daher hat sich unsere Kreisbrandinspektion gestern auf folgendes festgelegt:

 

1.) Ab sofort bis 30. April 2020 werden alle Landkreisveranstaltungen (Verbandsversammlung, Lehrgänge, Übungen an der Atemschutzübungsstrecke, etc.) im Landkreis Schwandorf ausgesetzt.


2.) Die Landkreisführung nimmt ab sofort an keinen Ehrungen, Jahreshauptversammlungen, MTA-Abschlüssen, etc. teil.

3.) Es wird dringend empfohlen, den Fokus auf die Aufrechterhaltung des Einsatzdienst zu legen und Ausbildungen, Übungen, Jahreshauptversammlungen bis auf Weiteres auszusetzen (die Verantwortung über die jeweilige Entscheidung bleibt bei der Führung der jeweiligen Feuerwehr)

4.) Die Schutzausrüstung muss über die Gemeinde zur Verfügung gestellt zu werden.

 

Einsatzbereitschaft der Feuerwehren

Unser Aller Ziel sollte sein, auch in der derzeitigen verunsichernden Situation trotzdem die Einsatzbereitschaft aller Feuerwehren sicherzustellen.

Wir möchten Sie bitten, bei der evtl. Umsetzung der Empfehlung erklärend und beruhigend auf Ihre Mannschaft einzuwirken, immer unter dem Aspekt, dass die Maßnahme vorbeugend ist, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr nicht zu gefährden.

 

In der derzeit schlechtesten vorstellbaren Konstellation und nach den heutigen Vorgaben des Robert Koch Institutes für Kontaktpersonennachverfolgung könnte es bedeuten, dass nur ein einzelner bestätigter Fall von COVID-19 zum Ausfall der gesamten bzw. einem großen Teil der Feuerwehr führt, z.B. aller, die an der letzten Übung teilgenommen haben. Dies sollten wir versuchen zu vermeiden.

 

Des Weiteren möchte wir Sie bitten, grundsätzlich Ihre Mannschaft darauf hinzuweisen, dass eine ausgesprochene „Reduktion von Kontakten“ auf Grund eins privaten Kontaktes zu einem bestätigten Fall von COVID-19 auch dann für den Einsatzdienst gilt.

 

Sollte in Ihrer Mannschaft ein Verdachtsfall bzw. ein bestätigter Fall von COVID-19 auftreten, bitte wir um umgehende direkte Kontaktaufnahme, um evtl. erforderliche Maßnahmen mit Ihnen, unserem Kreisfeuerwehrarzt und evtl. dem Koordinierungsstab „Coronavirus“ im Landratsamt Schwandorf absprechen zu können.

Verena Schwarz

Sachgebiet 4.1

 

Landratsamt Schwandorf

Wackersdorfer Straße 80

92421 Schwandorf

 

Telefon: 09431 471-193

Telefax: 09431 471-121

Zimmer E34

www.landkreis-schwandorf.de

HINWEISE FÜR EINSATZKRÄFTE

zum Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2

Alle aktiven Feuerwehrmänner und -frauen sollten die Hinweise der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sachgebiet Feuerwehren und Hilfsorganisationen beachten.

 

Diese sind als PDF hier downloadbar.

ALLGEMEINE EMPFEHLUNGEN

von infektionsschutz.de

Mit einfachen Maßnahmen können ALLE helfen, sich selbst und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen.

Die wichtigsten Hygienetipps:

Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.

Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.

Halten Sie ausreichend Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben – auch aufgrund der andauernden Grippe- und Erkältungswelle.

Vermeiden Sie Berührungen (z.B. Händeschütteln oder Umarmungen), wenn Sie andere Menschen begrüßen oder verabschieden.

Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife –insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.

Hygienetipps

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

http://www.infektionsschutz.de

SOZIALE KONTAKTE VERMEIDEN

In der jetzigen Phase ist es sehr wichtig, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, damit die Gesundheitssysteme nicht durch zu viele Erkrankte überlastet werden.

Laut Robert Koch Institut hat das Corona Virus eine Basisreproduktionszahl von 2,4 bis 3,3. Das bedeutet, dass ein am Coronavirus Erkrankter, im Schnitt 2,4 bis 3,3 andere Menschen ansteckt.

                       Quelle: Our World in Data

 

Diese Graphik zeigt die Zahl der Erkrankten bei verschiedenen Basisreproduktionszahlen und 7,5 Tagen Seriellem Intervall (vereinfacht: keine Gesundungen oder Tote, keine „superspreader“).

Die Krankenzahlen wachsen exponentiell. Für eine Pandemie-Bekämpfung muss die Basisreproduktionsrate so weit wie möglich gesenkt werden. Je geringer sie ist, desto langsamer werden die Menschen infiziert. Kann man die Reproduktionsrate unter 1 senken, so sinkt die Zahl der Erkrankten.

Selbst ein Senken der Neu-Ansteckungen auf zwei Personen (gelbe Linie) kann einen Unterschied von tausenden Infizierten machen.

Daher auch unsere Bitte: VERMEIDET SOZIALE KONTAKTE bzw. vermindert diese auf ein Nötigstes für die nächsten 4 Wochen.

China hat es vorgemacht, dass dadurch die Zahlen Neuinfizierter sinken und auch Italien geht mit gutem Beispiel und privater Quarantäne mittlerweile voran.

Es geht nun nicht mehr darum, den Virus einzudämmen, sondern ihn zu verlangsamen und Risikogruppen zu isolieren, damit sie sich nicht anstecken. Schulschließungen, Home Office und Firmenschließungen können zwar alle nur für einen begrenzten Zeitraum eingesetzt werden, sie verlangsamen aber das Ausbreiten der Krankheit und verhindern eine Überforderung des Gesundheitssystems.

Lasst uns GEMEINSAM aktiv an der Verlangsamung beitragen. Aus Schutz für jeden selbst und alle. Nur dadurch kann auch die örtliche Feuerwehr für den Notfall FÜR ALLE einsatzbereit bleiben!

Unser 1. Vorstand Karl-Heinz Schiller hat immer ein offenes Ohr für Anregungen, Fragen, Kritik etc. rund um die Freiwillige Feuerwehr Schwarzach bei Nabburg ...

09675 - 5 22

kontakt@ffwschwarzach.de

Waldweg 22

92548 Schwarzach b. Nabburg

© 2020 erstellt von Hannes Ulbrich.  Erstellt mit  Wix.com.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now